Die stille Seite Tirols: Wanderungen rund um Vent im Ötztal

Vom Dorf Vent aus wandert man einsam durchs Tiroler Ötztal – die Top-Touren findet ihr hier …

Vent ist ein abgelegenes Dorf in den Ötztaler Alpen. Wer sich dort ein Quartier sucht, hat eine gute Starthöhe für Bergtouren bis über die 3000er-Grenze. Hier gibt’s GPS-Daten, Tourentipps & Reiseinfos (auch als PDF zum Download):


Kompletten Artikel kaufen

Ötztal - Vent
Vent – Ötztal (aus Heft 09/2020)
Wandern im Tiroler Ötztal

Sie erhalten den kompletten Artikel (6 Seiten) als PDF

Wie man nach Vent kommt?

Mit dem Auto auf der A12 Innsbruck Richtung Bregenz bis zur Abfahrt Ötztal. Weiter über die B 186 und durch das Ötztal bis nach Vent. Vignette nicht vergessen – österreichische Autobahnen und Bundesstraßen sind mautpflichtig. Noch bequemer reist man mit der Bahn an. Von München braucht man zweieinhalb Stunden bis Ötztal Bahnhof, von dort geht es mit dem Linienbus nach Vent.


Viele Wanderungen beginnen
 direkt in Vent. Wer es eilig hat, in die Höhe zu kommen, nimmt vom Ort aus den Wildspitzlift und gelangt in wenigen Minuten auf 2350 Meter – oder fährt mit der Sesselbahn Wildes Mannle noch ein Stockwerk höher auf 2646 Meter.


Die 5 Top Touren im Ötztal

Kreuzspitze
Am ersten Tag steigt man zur Martin-Busch-Hütte auf und übernachtet dort. Am nächsten Morgen wandert man den Schildern »Kreuzspitze« nach an der verfallenen Brizzihütte und Samoarsee vorbei zum Gipfel. Ab- wie Aufstieg.


Mehr zum Thema:
Länge 23,59 km
Dauer 11:34 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 1507 Meter
Höhenmeter absteigend 1507 Meter
Tiefster Punkt 1885 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Wildes Mannele
Mit dem Sessellift von Vent zur Stablein-Alm (2356 m). Auf Weg Nr. 919 Richtung Breslauer Hütte. Am Abzweig »Breslauer Hütte – Wildes Mannle« rechts abbiegen, unter dem Skilift durch und über Grashänge. Sicherungen helfen jetzt auf das Wilde Mannle (3023 m). Zurück via Breslauer Hütte und Weg 919 zur Bergstation.


Mehr zum Thema:
Länge 8,50 km
Dauer 5:19 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 713 Meter
Höhenmeter absteigend 767 Meter
Tiefster Punkt 2338 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Vent – Similaun – Ötzi-Fundstelle
Vom Wildspitzlift in Vent über die Venter und Niedertaler Ache und auf dem Forstweg ins Niedertal und bergan zur Martin-Busch- Hütte (2501 m). Dann den Schildern »Similaunhütte« folgen, zuerst über Schutt, später nach rechts in Kehren über einen Moränenrücken hinauf und unterhalb der Sayplatten zum Niederjochferner. Links weiter, über eine gesicherte Passage aufwärts zur Similaunhütte (3019 m). Nach einer Nacht dort weiter zur Ötzi-Fundstelle am Tisenjoch (3210m). Ab- wie Aufstieg.


Mehr zum Thema:
Länge 28,57 km
Dauer 9:37 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 1350 Meter
Höhenmeter absteigend 1350 Meter
Tiefster Punkt 1885 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Wasserläufer Mutsbühel
Dieser Rundweg startet hinter dem Hotel Similaun. Richtung Osten einen Trampelpfad in Kehren hinauf zur Baumgrenze und in einer Stunde auf den Gipfel. Oben folgt man dem Pfad auf flachen Weiden nach Norden, Richtung unbewirtschaftete Ramolalm. Nach einer Stunde in Kehren steil bergab durch Zirbenwald nach Vent.


Mehr zum Thema:
Länge 5,24 km
Dauer 3:13 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 484 Meter
Höhenmeter absteigend 492 Meter
Tiefster Punkt 1895 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Hochjoch Hospiz
Hinter der Feuerwehr in Vent den Spiegelbach queren und dem B-Art-Eb’ne-Weg folgen, der zur Rofenschlucht führt. Auf einer Hängebrücke über den Rofenbach zum Rofenhof und entlang des Cyprian-Granbichler-Weges stetig bergauf. Ab dem Schild »1850« hat man noch eine Stunde bis zum Hospiz. Rück- wie Hinweg.


Mehr zum Thema:
Länge 17,18 km
Dauer 5:05 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 489 Meter
Höhenmeter absteigend 491 Meter
Tiefster Punkt 1898 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Karten, Bücher, Infos

Der »Kompass Wanderführer Ötztal, Pitztal« stellt 60 Touren vor und enthält eine Extra-Tourenkarte im Maßstab 1:50000. GPX-Daten zum Download, 14,99 Euro.
 Auf der Kompass-Wanderkarte »Inneres Ötztal und Pitztal – Gurgler Tal – Venter Tal« findet man neben den Wanderwegen auch die Rad- und alpinen Skirouten der Region. 1:25000, 7,95 Euro.


Touristische Informationen zu Vent und seiner Umgebung finden sich auf vent.at/de/sommer.html. Auch Unterkünfte lassen sich über die Seite buchen. Allgemeine Info zum Ötztal unter oetztal.com


Beste Zeit

Von Mitte Juni bis Mitte Juli blühen an den Hängen des Ötztals die Alpenrosen. Die Berghütten um Vent haben von Mitte Juni bis Ende September geöffnet (Breslauer Hütte, Similaunhütte), beziehungsweise Ende Juni bis Ende September (Martin-Busch-Hütte). Das Brandenburger Haus (3272 m) bleibt im Sommer 2020 geschlossen.



Ötztal - Vent


Daniel Hug

Das Hochjoch-Hospiz bietet Wanderern Zuflucht vor Wind und Wetter.

Unterkünfte und Restaurants im Ötztal

  • Ein kleines Stück außerhalb von Vent, am Ende der asphaltierten Straße, empfängt der urige Gasthof Geierwally seine Gäste. Inklusive sind Sauna und Infrarotkabine. Der Chef des Hauses ist geprüfter Bergwanderführer. DZ ab 64 Euro/ Nacht, geierwallihof.at
  • Das 4-Sterne-Hotel Similaun bietet eine Finnische Sauna, Dampfbad, Zirbensauna, Infrarotkabine und ein 3-Gänge-Abendmenü. Doppelzimmer ab 68 Euro/Nacht. simi laun.com/hotel-vent-oetztal.html
  • Die Einrichtung aus naturbelassenem Zirbenholz gibt den Apartments im Sonnhof etwas Frisches. Den Gästen steht eine gut ausgestattete Gemeinschaftsküche zur Verfügung, im hauseigenen Restaurant kommen Produkte aus eigener Landwirtschaft auf den Tisch. Apartments (2–6 Pers.) ab 63 Euro/Nacht/2 Pers., sonnhof-vent.at
  • Österreichische, vegetarische, regionale, internationale und glutenfreie Küche serviert man im Hotel Alt Vent Tyrol in gemütlicher Atmosphäre. hotel-vent.at
  • Zu den Spezialitäten im Natur- und Alpinhotel Alte Post zählen Lammgerichte aus familieneigener Landwirtschaft, aber auch vegetarische Speisen. Alpinhotel-post.com
  • Wen nach dem Wandern die Lust auf Pizza und Pasta überkommt, der geht in die Venter Einkehr, das Restaurant des Hotels Bergwelt. venterbergwelt.at

Tipps und Reisebericht unserer Autorin Lisa Alix Brandau

  • WILDSPITZE: Der zweithöchste Berg Österreichs bringt es auf 3770 Meter. Mit einem Bergführer schaffen es konditionsstarke Wanderer auf den Gipfel und schauen oben bis zu den Berner Alpen. bergfuehrer-vent.at
  • AB INS MUSEUM: Im ehemaligen Widum (Pfarrhof) von Vent widmet sich eine kleine, aber feine Ausstellung dem Naturraum Ötztal und seiner Besiedlungsgeschichte – die schon vor dem Ötzi begonnen hat. Venterstraße 35, Vent
  • ZUM GEIER: Am Himmel über dem Ötztal kreisen Geier, Adler und andere beeindruckende Greifvögel. Wer sie aus der Nähe erleben will, besucht eine Flugvorführung im Greifvogelpark von Umhausen. umhausen.com
  • DER MANN VOM TISENJOCH: Im heißen Sommer 1991 gab der Schnalstaler Gletscher den »Ötzi« frei, einen steinzeitlichen Jäger. Heute kann man die rund 5300 Jahre alte Mumie im Süd­tiroler Archäologiemuseum in Bozen sehen. iceman.it

„Kalter Nebel liegt morgens um acht über Vent im Ötztal. Ungewöhnlich kühl für den 1. September? »A geh, erstaunlich ist nur, dass es noch nicht geschneit hat!« Kilian Scheiber ist Bergführer und einer der 133 Einwohner des zweithöchsten Kirchdorfs Österreichs. Auf stolzen 1900 Metern schmiegt es sich an die Berge. Eigentlich gehört es zur Gemeinde Sölden, aber das liegt fast zwanzig Kilometer entfernt und 500 Meter tiefer im Haupttal, während Vent sich ganz am Ende eines langen Nebentales versteckt.


Ötztal - Vent


Daniel Hug

Der Rofenhof liegt auf über 2000 Meter, trotzdem ist er ganzjährig bewirtet.

Es gibt nur wenige Orte in den Alpen mit solch einer Starthöhe für Wanderer – und mit solch einer Kulisse. Ringsum erheben sich Gipfel, die auch im Sommer eine Mütze aus Schnee tragen, allen voran die Weißkugel und die Wildspitze, die beide die 3700-Meter-Marke knacken. So hoch können wir heute nicht hinaus. Es fallen schon einige Regentropfen, Kilian blickt mit gerunzelter Stirn in die dunklen Wolken über uns: »Heute bleibt es regnerisch. Dann wandern wir heute zum Hochjoch-Hospiz und morgen auf den Mutsbühel. Von da hat man einen tollen Blick.« Und er kennt noch eine ganze Reihe anderer Touren, die gleich im Ort starten. So ist das in Vent.“ … den kompletten Reisebericht lest ihr in der aktuellen OUTDOOR-Ausgabe 09/2020, ab 18. August am Kiosk.



OUTDOOR Ausgabe 09/2020 - Ort: Allgäu


lookphotos/Andreas Strauss/OUTDOOR

Weitere Themen:


  • Alpen: 24 Outdoor-Touren für Kurzentschlossene
  • Wilde Tage im Kaiserwinkl
  • Ötztal: Die Stille Seite Tirols
  • Dolomiten ohne Grenzen: 125 Kilometer Dolomitenzauber
  • Traditionsreicher Schwarzwald: Kinzigtal + Tourenkarten
  • Weniger Gewicht, mehr Genuss: Rucksack abspecken
  • Gut & günstig: Ausrüstung zum Spartarif
  • Test: Leichte Bergstiefel
  • Made in Germany: 7 Equipment-Tipps aus Deutschland
  • Kochtipps: Küche unter freiem Himmel
  • Bushcraft: Wie man sich eine einfache Angel baut
  • Gratis Camper-Van-Special
  • Bestellbar hier
  • Auch als E-Paper zum Download

Noch mehr Ötztal-Impressionen:



Source

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar