Neuauflage des Rucksack-Klassikers: Test: Lowe Alpine Cerro Torre


Update

Lowe Alpine hat den Trekkingrucksack „Cerro Torre“ überarbeitet. Wir konnten ihn das gesamte letzte Jahr über testen …

Bewertung in unserem Dauertest 2020:

Was uns gefällt:


 robust


 nicht zu schwer


 fein einstellbares, leistungsfähiges Tragesystem


 enorm reichhaltige Ausstattung


Tested on Tour 2020/10, Lowe Alpine Cerro Torre


Lowe Alpine

1967 entwickelte Greg Lowe, der Lowe Alpine-Gründer, den ersten Innengestellrucksack. Aus diesem entstand auch der Lowe Alpine Cerro Torre, die Mutter aller modernen Trekkingpacks. Die aktuelle Version mit 91 Liter Volumen liegt satt und kontrolliert an, engt aber durch den nicht zu festen Rücken und den beweglich aufgehängten Hüftgurt nicht ein. Auch die Lastübertragung klappt beim neuen Lowe Alpine Cerro Torre 65:85 sehr gut: Mit einem Kunststoffrohr versteift, geht der Hüftgurt selbst bei 25 Kilo Beladung nicht in die Knie. Nur die Lastverteilung auf den hinteren Beckenkammer folgt nicht ganz so effektiv wie bei den Klassenbesten. Aus diesem Grund sitzt mehr Gewicht auf dem vorderen Hüftknochen. Wer dort zu Druckstellen neigt, sollte sich beim Probetragen Zeit lassen und mit der Längenverstellung der Hüftgurtpolster spielen – so kann man den Druck auf ein Minimum reduzieren.


In Sachen Ausstattung langt Lowe Alpine in die Vollen: Zweikammerpacksack mit Frontöffnung, Vortasche (5 l) und Seitentaschen (je 1,5 l), zwei Hüftgurtt.schchen, Stretchseitenfächer und vieles mehr. Der abnehmbare Deckel lässt sich in einen kleinen Daypack (14 l) verwandeln – praktisch für Kurztrips vom Camp aus. Weiteres Plus: die saubere Verarbeitung und strapazierfähige Materialien, die nach dem Dauertest gebraucht, aber nicht abgenutzt aussehen.



Tested on Tour 2020/10, Lowe Alpine Cerro Torre


Lowe Alpine

Technische Daten des Lowe Alpine Cerro Torre:

  • Gewicht: 2985 Gramm
  • Netzrücken
  • gepolsterter Hüftgurt
  • Brustgurt
  • verstellbare Rückenlänge
  • gepolsterte Schulterträger
  • Abnehmbarer Deckel als Daypack verwendbar
  • Zweikammerpacksack mit Frontöffnung
  • Vortasche (5 l)
  • Seitentaschen (je 1,5 l)
  • Volumen insgesamt: 91 Liter
  • zusätzlich noch zwei Hüftgurttäschchen
  • Stretchseitenfächer
  • Testdauer: 12 Monate
  • Preis: 280 Euro (tagesaktuelle Online-Preise siehe unten)

Bewertung des Vorgängers (aus unserem Test 2014)


OD-Editors-Choice-2014_Lowe-Alpine_Cerro_Torre_65-85 (jpg)


Hersteller

2014 kam der Lowe Alpine Cerro Torre Axiom+ auf den Markt.

Was uns gefällt:


 hervorragende Trageeigenschaften


 geniales Verstellsystem


 praxistaugliche Features


 solide Materialqualität


Testurteil: Überragend (Editors Choice)


Ursprünglich für den Test in der outdoor Ausgabe 02/2014 angefordert, begeisterte der Trekkingrucksack Lowe Alpine Cerro Torre Axiom+ so sehr, dass er den Editor’s Choice Award erhielt. „Das liegt aber nicht allein am fantastischen Trageverhalten des Lowe Alpine Cerro Torre Axiom+, auch die innovative Höhenverstellung der Schultergurte begeistert“, erklärt Ausrüstungsprofi Frank Wacker.


Die Träger des Lowe Alpine Cerro Torre Axiom+ lassen sich problemlos während des Gehens einstellen – dann spürt man sofort, welche Einstellung am komfortabelsten ist. Nur so entfaltet ein Rucksack sein volles Potenzial – das beim Lowe Alpine Cerro Torre Axiom+ (2450 g, 80 l) enorm groß ist: Bis 25 Kilogramm Beladung trägt sich der Trekkingrucksack Lowe Alpine Cerro Torre Axiom+ sehr angenehm und punktet mit sicherem Sitz, ohne wie ein Brett den Rücken zu versteifen. Ausstattung und Qualität des Lowe Alpine Cerro Torre Axiom+ bewegen sich ebenfalls auf einem hohen Niveau, so das Ergebnis unseres Tests.



Technische Daten

Preis 245 Euro
Gewicht 2450 g
Volumen 80 l

Weitere empfehlenswerte Reise- und Trekkingrucksäcke hier:



Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen outdoor-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:

Source

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar