Wo Inselträume wahr werden: 6 unvergessliche Erlebnisse auf den Malediven

Auf den Malediven kann man viel mehr erleben als den ganzen Tag in der Sonne zu liegen – die Inseln sind ein Traumziel für Aktivurlauber, Taucher und Surfer …

Die Malediven bestehen aus 1.190 Inseln in 26 Atollen auf einer Strecke von fast 900 Kilometern. Durch die besondere geographische Lage wurde die maledivische Kultur über die Jahre hinweg nicht nur vom Indischen Ozean stark beeinflusst, sondern auch von den Kulturen und Ländern wie Sri Lanka, Indien, Arabien, Persien oder Malaysia.


Spektakuläre Korallenriffe bilden das Fundament der Inseln: Dadurch ist die Unterwasserwelt der Malediven eines der empfindlichsten, aber auch schönsten Ökosysteme der Welt! Seit Jahren werden daher diverse Umweltschutzmaßnahmen gefördert, um die kostbare Unterwasserwelt zu schützen. Einige Resorts betreiben Umweltschutzprogramme, die sich zum Beispiel um den Schutz und die Rehabilitation von Meeresschildkröten kümmern, andere sind an innovativen Forschungsprojekten zur Regeneration von Korallenriffen beteiligt. In Kombination mit der beeindruckenden Natur und dem „Eine Insel, Ein Resort“-Konzept, wollen die Malediven auch nach der Corona-Pandemie ein hervorragendes Fernreiseziel für Outdoor-Aktive und Unterwasserliebhaber bleiben. (aktuelle Corona-Lage und mehr hier)


Besucher der Malediven können sich künftig auf folgende sechs Erlebnisse freuen:


Einsame Sandbanken entdecken, mit Haien schwimmen & tanzen

Nahezu überall auf den Malediven werden kurzweilige Tagesausflüge zu einsamen Sandbänken oder unberührten Korallenriffen angeboten. Auch das Schwimmen mit Wahlhaien oder Manta-Rochen ist ohne Probleme möglich. Zu einem authentischen Malediven-Abenteuer gehört jedoch auch eine Bodu-Beru Aufführung. Diese beinhaltet 10 bis 15 Trommler, Tänzer und Sänger. Los geht es mit einem langsamen und gleichmäßigen Rhythmus, bevor sich das Tempo und die Energie erhöht. Zuschauer werden immer dazu ermutigt, mitzutanzen.



Surfen im Paradies

Viele Reisende wissen nicht, dass die Inselnation im Indischen Ozean auch ein heimliches Mekka für Surfer ist. Die Surfsaison auf den Malediven reicht von Mitte Februar bis November, wobei jede Region und teils jedes Atoll unterschiedliche Eigenschaften hat und somit variierende Surferlebnisse bietet. Einige Resorts verfügen sogar über eigene Wellenbrecher, um noch bessere Surfbedingungen zu schaffen. Abseits von Surfen können sich Wassersportbegeisterte auch auf beispielsweise Windsurfen, Schnorcheln und Jetskifahren freuen.


Lokale Kultur, Kulinarik und Kunst kennenlernen

Auf den über 200 bewohnten „Local Islands“ der Malediven kann man die authentische Kultur der Malediven kennenlernen. Diese wurde genau wie die lokale Küche und das Kunsthandwerk von diversen Einflüssen aus Arabien, Afrika, Malaysia, Sri Lanka, Indien und mehr inspiriert. Auf den bewohnten Inseln kann man all dies sehr gut kennenlernen, beispielsweise indem man in einem sogenannten „Joali“ direkt am Strand entspannt und das lokale Leben beobachtet. Diese sind typisch maledivische Sitzgelegenheiten, welche ursprünglich komplett aus Kokosnusspalmen hergestellt werden. In den örtlichen Cafés sollte man zudem einen heißen schwarzen Tee trinken und sich durch einige maledivische Snacks probieren.



Urlaubsparadies Malediven


MMPRC

Yoga vor Traumkulisse: Nur eine der vielen Outdoor-Möglichkeiten auf den Malediven.

In ausgezeichneten Spas entspannen

Für Reisende, die sich nach Ruhe sehnen bieten die zahlreichen Resorts auf den Malediven preisgekrönte Spa-Behandlungen für ein ganz besonderes Level an Entspannung. Die Malediven sind für ihre Spas weltweit bekannt, hier finden Urlauber einige der herausragendsten Angebote aus der ganzen Welt. So locken die Resorts teils sogar mit Behandlungsräumen unter Wasser, Over-Water-Behandlungsräume oder Spas mitten in grünen, tropischen Gärten.


Strandspaziergänge und ein Sternenmeer im Indischen Ozean

Die Malediven sind mitunter sicherlich die begehrtesten Inseln für einen romantischen Urlaub zu zweit. Paare, die sich während ihres Urlaubs oder in ihren Flitterwochen am Strand entspannen wollen, können sich auf die puderfeinen Korallensandstrände auf den Malediven freuen. Diese sind extrem selten und machen lediglich fünf Prozent der Strände weltweit aus. Durch die Lage am Äquator und dem nicht enden wollenden Horizont erlebt man auf den Malediven zudem einzigartige Sonnenuntergänge – in Kombination mit den weißen Stränden die perfekte Kulisse für ein verträumtes Dinner-Date. Mit etwas Glück erlebt man auch nach Einbruch der Dunkelheit das Naturphänomen des leuchtenden biolumineszenten Planktons, auch lokal als „Sternenmeer“ in den Küstengewässern bekannt.


Die einzigartige Unterwasserwelt entdecken

Auf den Malediven findet man 5 Prozent sämtlicher Korallenriffe weltweit. Hier wimmelt es von über 250 verschiedenen Korallenarten und über 1.000 Fischarten. Egal ob man lieber schnorchelt oder taucht – den Anblick der einzigartigen Unterwasserwelt der Malediven sollte man sich nicht entgehen lassen. Jedes Resort verfügt über ein Tauchzentrum, bei dem man sich eine Schnorchel- bzw. Tauchausrüstung ausleihen kann. Außerdem werden designierte Tauchsafaris angeboten. Bereits direkt vor dem Strand der Inseln finden sich erste Locations für eine entspannte Schnorchel-Tour.


Noch mehr traumhafte Fernreiseziele:




Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen outdoor-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:

Source

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar